Virtueller Rundgang durch den neuen Kindergarten in Serdeşt (Musik: allesgemafrei)

Unser offizieller Vereins-Trailer von Women for Justice e. V.
Nach zwei Jahren harter Arbeit ist das Yazidi Justice Committee (YJC) an die Öffentlichkeit getreten. Mit einer Homepage und via Twitter stellt es nun seine Ergebnisse vor:

Das Forschungskomitee des YJC hat akribisch untersucht, ob es sich bei den Verbrechen, die vor allem von „ISIS“ an den Ezid:innen begangen wurden, um Völkermord handeln könnte, und wenn ja, ob bestimmte Staaten dafür verantwortlich sind oder waren, dass sie ihren Verpflichtungen aus der Völkermordkonvention, dieses Verbrechen zu verbieten, zu verhindern und zu verfolgen, nicht nachgekommen sind.

Am 6. Juli 2022 wird YJC die Ergebnisse und Schlussfolgerungen seiner zweijährigen Untersuchung in einem Bericht mit dem Titel „State Responsibility and the Genocide of the Yazidis“ veröffentlichen. Der Bericht wird im Rahmen einer Nebenveranstaltung zur Internationalen Ministerkonferenz über Religions- und Glaubensfreiheit veröffentlicht, die vom britischen Außen-, Commonwealth- und Entwicklungsministerium vom 5. bis 6. Juli in London ausgerichtet wird. Für die Teilnahme über Zoom finden Sie die Registrierung hier.

“Jene, von denen einige glaubten, sie seien die Schwächsten, wurden die Stärksten.“

Dr. Leyla Ferman (Repräsentantin von Women for Justice e. V.)

Women for Justice e. V. braucht Ihre Unterstützung

Sie möchten spenden? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!